Debian 7.4 auf dem BeagleBone Black einrichten

Nach der Installation von Debian kann die weitere Einrichtung auf verschiedene Weise vorgenommen werden. Der BeagleBone Black kann per HDMI an einem Fernseher/Monitor angeschlossen und mit USB-Tastatur/Maus bedient werden. Per Ethernet wird er mit dem Heim-Netz verbunden. Alternativ ist die „Fernbedienung“ per SSH über das Netz möglich mit

ssh -l root arm oder ssh -l root XXX.XXX.XXX.XXX

Es sind die User/Password root/root und debian/temppwd voreingestellt. Zuerst sollte man sich als root anmelden, da für die weiteren Einstellungen Administratorrechte notwendig sind. Danach wird das System aktualisiert mit den Befehlen

apt-get update && apt-get upgrade

Je nach Alter des Installationsimages werden mehr oder weniger Pakete aktualisiert, was einige Zeit dauern kann. Anschließend werden die deutschen Sprachpakete per

locale-gen de_DE.UTF-8

erzeugt. Wenn man mit einer grafischen Oberfläche arbeiten möchte, gibt es für Debian das ressourcenschonende LXDE. Die Installation erfolgt mit

apt-get install lxde

Der Zugriff per RDP auf den BeagleBone Black kann mit

apt-get install xrdp

eingerichtet werden. Damit kann man sich den LXDE-Desktop bequem auf dem Mac oder PC anzeigen lassen.

Debian auf dem BeagleBone Black im eMMC installieren

Die aktuelle Versionen ist unter http://rcn-ee.net/deb/flasher/wheezy/ zu finden. Der Downloadbefehl ist entsprechend der gewünschten Version anzupassen. Im Beispiel lade ich die aktuellste Version (Stand 24.02.2014) herunter.

wget http://rcn-ee.net/deb/flasher/wheezy/BBB-eMMC-flasher-debian-7.4-2014-02-16-2gb.img.xz

Die Archivdatei wird unter Linux dem Befehl mit

tar -xJf BBB-eMMC-flasher-debian-7.4-2014-02-16-2gb.img.xz

entpackt. Unter OSX erkennt die installierte Version von tar nicht das Format der Archivdatei. Man muss also auf eine alternative Software zurück greifen oder ein Mac-Tool verwenden. Ich benutze die Software The Unarchiver. Unter Windows bietet sich 7zip an.
Das Image wird auf eine mindestens 2 GB große SD Karte kopiert. Unter Linux und OSX kann dazu dd verwendet werden, für Windows ist die freie Software Win32DiskImager zu empfehlen. Anschließend wird die SD-Karte in den ausgeschalteten BeagleBone Black eingelegt und die gedrückter User-Taste die Stromzufuhr eingeschaltet. Sobald die User-LED blinkt, kann die Taste losgelassen werden. Nun wird Debian gestartet und gleichzeitig der interne Speicher beschrieben. Wenn alle 4 LED leuchten ist der Schreibvorgang abgeschlossen. Der Beaglebone kann ausgeschaltet ohne ohne SD-Karte neu gestartet werden. Nun sollte Debian booten.
Die weitere Einrichtung von Debian beschreibe ich im nächsten Beitrag.