du und df in der Konsole

du – Anzeige des belegten Speicherplatzes

Belegten Speicherplatz des Systems anzeigen

 du -sh /

Belegten Speicherplatz des aktuellen Verzeichnisses anzeigen

 du -sh ./

Sortierung des belegenten Speicherplatz mit maximaler Rekursions-Tiefe von 1.

 du -h --max-depth 1 ./ | sort -h

 

df – Anzeige des freien Speicherplatzes

Freien Speicherplatz des gesamten Dateisystems anzeigen

 df -h

Freien Speicherplatz des lokalen Dateisystems anzeigen

 df -hl

OS X Softwareupdate per Terminal

Mit dem Befehl softwareupdate können im Terminal Updates manuell angestoßen werden.

softwareupdate -l zeigt vorhandene Updates an.

sudo softwareupdate -i Programmname installiert eine bestimmte Software

sudo softwareupdate -iva installiert alle verfügbaren Updates auf einmal

softwareupdate -h zeigt alle verfügbaren Optionen an

Debian auf dem BeagleBone Black im eMMC installieren

Die aktuelle Versionen ist unter http://rcn-ee.net/deb/flasher/wheezy/ zu finden. Der Downloadbefehl ist entsprechend der gewünschten Version anzupassen. Im Beispiel lade ich die aktuellste Version (Stand 24.02.2014) herunter.

wget http://rcn-ee.net/deb/flasher/wheezy/BBB-eMMC-flasher-debian-7.4-2014-02-16-2gb.img.xz

Die Archivdatei wird unter Linux dem Befehl mit

tar -xJf BBB-eMMC-flasher-debian-7.4-2014-02-16-2gb.img.xz

entpackt. Unter OSX erkennt die installierte Version von tar nicht das Format der Archivdatei. Man muss also auf eine alternative Software zurück greifen oder ein Mac-Tool verwenden. Ich benutze die Software The Unarchiver. Unter Windows bietet sich 7zip an.
Das Image wird auf eine mindestens 2 GB große SD Karte kopiert. Unter Linux und OSX kann dazu dd verwendet werden, für Windows ist die freie Software Win32DiskImager zu empfehlen. Anschließend wird die SD-Karte in den ausgeschalteten BeagleBone Black eingelegt und die gedrückter User-Taste die Stromzufuhr eingeschaltet. Sobald die User-LED blinkt, kann die Taste losgelassen werden. Nun wird Debian gestartet und gleichzeitig der interne Speicher beschrieben. Wenn alle 4 LED leuchten ist der Schreibvorgang abgeschlossen. Der Beaglebone kann ausgeschaltet ohne ohne SD-Karte neu gestartet werden. Nun sollte Debian booten.
Die weitere Einrichtung von Debian beschreibe ich im nächsten Beitrag.

dd unter OS X

Mit dem Befehl dd werden Daten aus einer Imagedatei auf einen Datenträger (SD-Karte, USB-Stick) kopiert. Der normale Befehl

sudo dd if=/path/to/source.img of=/dev/diskX bs=1m

führt meist zur Fehlermeldung „Device Busy“. Auf dem Mac reicht es nicht, den Zieldatenträger im Finder auszuwerfen. Es funktioniert nur, wenn im Terminal vorher der Befehl

sudo diskutil umountDisk /dev/diskX

ausgeführt wurde.

Nach dem Start von dd beginnt dann das große Warten. Leider gibt es standardmäßig keine Fortschrittsanzeige. Bei sehr großen Image-Dateien nervt das wirklich 😉

Eine einfache Lösung ist es, ein zweites Terminal zu öffnen oder mit CMD-T einen zusätzlichen Tab im Terminalfenster aufzumachen. Mit

ps a

sucht man such dann die PID von dd heraus und lässt sich mit

sudo kill -SIGINFO [PID]

den aktuellen Status anzeigen. Wem das zuviel Arbeit ist, der kann diese „Komplettlösung“ verwenden:

$ sudo -s
# diskutil umountDisk /dev/diskX
# dd if=Quellimage.img of=/dev/diskX bs=1m & pid=$!
# while true; do clear; kill -SIGINFO $pid; sleep 10; done